Überspringen zu Hauptinhalt

Brandverletzungen am Isarstrand zugezogen

Heute Nachmittag kam es am Isarstrand an der Marienklause zu Brandverletzungen bei zwei kleinen Kindern.

Beide Kinder waren unabhängig voneinander mit ihren Eltern an der Isar um sich einen schönen Tag am Waser zu machen. Leider wurde von unverantwortlichen Isarbesuchern ihre glühende Kohle direkt am Strand ausgeschüttet.

Die Kinder kamen kurz nacheinander an den heißen Kohlen vorbei und zogen sich schmerzhafte Brandwunden zu.

Ein sechsjähriges Mädchen hatte Brandverletzungen ersten Grades an den Füßen – nachdem sie in der Wachstation erstversorgt wurde, konnte sie mit den Eltern zusammen nach Hause gehen. Hierbei wurde darauf hingewiesen, einen Arzt aufzusuchen, der sich die Verletzungen nochmals genauer ansieht.

Ein 20 Monate alter Junge zog sich leider schlimmere Verletzungen zu. Brandwunden ersten und zweiten Grades wurden auch hier wieder von den ehrenamtlichen Helfern erstversorgt. Während der Behandlung wurde sofort der Rettungsdienst nach alarmiert um das Kind, gemeinsam mit den Eltern, ins Krankenhaus zu transportieren.

Wir bitten Euch inständig, benutzt immer einen Grill mit Beinen, damit keine Kohlen auf dem Isarstrand liegen bleiben. Auch Bodengrills stellen keine Alternative dar. Diese werden zwar weggeworfen, aber die Steine unter diesen Grills sind auch heiß und es ist nicht zu erkennen, dass man sich hier verletzen kann.

Auch am Flaucher gab es leider einen Badegast mit einer Schnittverletzung an der Ferse.

Zerbrochene Glasflaschen auf einer Kiesinsel sorgten für einen stark blutende Schnittverletzung, weswegen der Patient direkt die Helfer an der Wasserwacht Station Flaucher aufsuchte. Er wurde entsprechend versorgt und verbunden. Obwohl er noch gut gehen konnte wurde ein Besuch im Krankenhaus angeraten und er machte sich selbständig auf den Weg dorthin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen